Das HERLICH ENGEL TRIO ist eines der seltenen Ensembles, das die Salonmusik in ihrer Originalinstrumentierung wiederbelebt. Im Gepäck haben die drei Virtuosen deshalb eine Violine, bei Bedarf sogar ein Klavier, ein Violoncello und dazu ein beeindruckend umfangreiches Repertoire: Von Salon- und Caféhausmusik über Operette, Musical, Filmmusik bis hin zu Evergreens und Jazzstandards.  Und wenn das Trio dann zur Sache kommt, macht ungebremste Spielfreude und der spezielle „Herlich-Engel-Humor“ bei der Moderation jeden Auftritt zu einem unwiderstehlichen Vergnügen.

 

1993 gegründet präsentiert sich das heutige Ensemble in einer Spitzenbesetzung:

 

Hans-Christian Jaenicke, den Veröffentlichungen bei SONY/BMG als Tangogeiger international bekannt gemacht haben, ist mit seiner Virtuosität und stilistischen Vielseitigkeit die ideale und hochkarätige Musikerpersönlichkeit an der Violine.

 

Der aus Budapest stammende Pianist Arthur Weinbrenner spielte bereits als Kind auf allem, was Tasten hat. So war er als junger Mann der gefragteste Klavierbegleiter Ungarns - unzählige Schallplatten- und Rundfunkproduktionen waren die Folge. Durch seine Herkunft pflegt er mit landestypischem Temperament bis heute eine ganz authentische Beziehung zu dem Geist der österreichisch-ungarischen Salons und Ballsäle der 20er Jahre.

 

Matthias Hahn-Engel, der im Ensemble die Fäden zusammen hält, gilt als ein ungewöhnlicher, charismatischer Cellist, der sich neben der Salonmusik und dem Sammeln von alten Grammophonaufnahmen, vor allem der Musik des Grafen von Saint Germain verschrieben hat. Konzertverpflichtungen führen ihn immer wieder über die Landesgrenzen hinaus zu zahlreichen Musikreihen und Festivals.